Fronlaichnamswochenende - Unsere Touren - Motorrad und Rollerfreunde Bayern

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Fronlaichnamswochenende

Herausgegeben von in Fichtelgebirge ·
am Donnerstag (Fronlaichnam) traf ich mich mit Grüner Schnecke in Schmidmühlen um 11 Uhr 30, das verrückte, wir trafen Zeitgleich ein bei sonnigen sehr warmen Wetter, nun gabs erstmal Kaffee und ein kleines Palaver bevor wir uns auf den Weg nach Tröstau machten, der Weg führte uns wie üblich über gewohnte Staasstraße , nebst kleineren und OFF-Road Stücke nach Nabbburg, von da dann nach Weiden rüber nach Friedenfels auf die Bergrennstrecke, die auch etwas später Lothar und Kawawerner befahren haben, so trafen wir uns erstmal bei mir zu Hause bei Kaffe und Kuchen den Moni gebacken hatte.

Dann brach ein Gewitter los was sich 2 Std. bei mir ausgetobt hat. Danach sind wir dann nach Fleckel ins Quatier gefahren wo wir dann auch noch einen gemütlichen Abned zu 4 verbrachten.

Freitags dann als ich aufwachte war wieder Gewitter früh um 6 Uhr, was bis 9 Uhr sich austobte und sich dann verzog.

So fuhr ich nach telefonaten mit Bernhard nach Fleckel und hole die beiden da ab, um halb 11 Uhr stieß auch noch Kawawerner zu uns und wir starteten unsere Runde schon bei trockenen Wetter, bewökt aber trocken Richtung Weidenberg wo der Rest erst mal volltankte. Nun sahen wir schon den blauen Himmel Richtung Fänkische Schweiz, also fuhren wir auch in diese Richtung und das Wetter war uns somit den ganzen Tag hold gestimmt. in Weiglathal der erste Rast

und dann noch bei Kathi der 2 Rast.


so ging es dann Richtung Fleckl wieder zurück.

Rundum ein gelungener Tag der bei Lothar und Helga der mit
Kaffee und Kuchen belohnt wurde.


Abends ging es dann nach Wunsiedel zum Griechen eine kleinigkeit essen, um ca. 3/4 9Uhr abends tauchte dann Jana noch auf die sich von Chemnitz aufgemacht hatte um uns ein wenig zu unterhalten und auch Quartier in Fleckel bezogen hatte.
Nach dem gelungenen Abend nam dann Jana die beiden Herren grüne Schnecke und Betzi mit nach Fleckel, die weiteren Geschehnisse entziehen sich meiner Kenntnis.


Der Samstag dann begann wie immer mit Wolken aber trocken, wir verabschiedeten Jana und starteten unsere Runde Richtung Sale-Tal-Soerre, nach dem die brücke wieder seit 2 Wochen befahrbar war.

So starteten wir und fuhren die Frankenwaldstraße bis Lichtenberg, da wie immer Pause Aussicht genießen und diverses Wasser ablassen :liegend:
weiter durch das schiefergebirge zur Bleilochtalsperre. So wird sie auch noch genannt, Hier machten wir dann fast eine Stunfde Pause mit kleinen Snack Bockwurst mit Kartoffelsalat.
Danach fuhren wir entlag der Tasperre über die Sperrbrücke ins Thüringische Schiefergebirge, vorbei an den schönen alten Häusern die mit Naturschiefer verkleidet und gedeckt sind.

Knapp vor Kronach habe wir und dann ins Gebüsch verdrückt und ein super Kurvenreich durchfahren, kaum Verkehr ausser ein paar Motorradgruppen die die Kuven auch kannten :tot:
Dann angekommen im Frankenland ging es über den Stammsitz derer von Guttenberg( ehemal Verteidigungsminister) nach Kupferberg, Marktschorgast wieder zurück.

Nach Fleckl. So nun erstmal Frisch machen und dann holte ich die beiden wieder ab und wir fuhen in die Vordorfermühel zum Essen und Lockstedter trincken.

Nach dem die Zeit gekommen war und solangsam die Müdigkeit eintraf brachte ich sie wieder mit Auto rüber nach Fleckel. wo ich mich dann verabschiedete .
Es war ein harmonisches verlängertes Wochenende, was ich so gerne wieder machen würde.


Kein Kommentar