7.7.2017 - Unsere Touren - Motorrad und Rollerfreunde Bayern

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Hüttentreff 2017

Herausgegeben von in Fichtelgebirge ·
Tags: 7.7.2017
Hüttentreff 2017 im Fichtelgebirge

Nachdem die vorbereitungen abgeschlossen waren, begab sich Günter_a des öfteren in die Mühle um mit Mario diverse Probleme anzusprechen ob das alles so machbar wäre:
Um es im Orginaltext auszudrücken: " Klar doch bin für einen Spass immer zu haben"
Gut nachdem auch die letzten ungereimtheiten aus den Weg geräumt waren, habe ich mal am Donnerstag davor, ein Blech Apfelkuchen gebacken, Schilder gedruckt, einlaminiert,


Freitag der 7.7.2017 Tag 1

Ich lud alles in mein Auto ein, und fuhr rüber in die Mühle, Wetter bombig warm, sonnig, deswegen mein Sonnenschirm aus Garten mitgenommen und aufgestellt,
die Willkommensschilder dran geklippt, von Mario habe ich dann alle Zimmerschlüssel mir aushändigen lassen,
denn absofort war ich die Reception, also zuständig für Vergabe.

   Der Hinweis zur Schlüsselvergabe\t

Ich war noch nicht ganz fertig, da fuhr der VW-Bus mit Kennzeichen OHV (sag immer: Ohne Hirn Verstand) dazu, was in diesen Fall überhaupt nicht stimmt.
Der Inhalt war noch Unbekannterweise der Ulf mit Gladiolchen unsere Andrea, Jung schlank rassig wie immer.
Raste nach einparken auf mich zu und erdrückte mich fast, mann no mann sowas gerne immer wieder
Da ja alle unten hinter der Mühle parken sollten, weil Mario noch eine Leichenfeier hatte, zwecks Parkplatz für Trauergäste,
Nun erstmal die üblichen Fragen , wie gehts, was machts , usw.
Dann musste Ulf und Andrea die Aufenthaltsgenehmigung übersetzen bevor sie den Schlüssel bekamen, die aus deisen Sätzen bestand:

Fränkisch
1. Shower mall hair - doe left a eagle.
2. In day show dammer my face way.
3. Sea, bringer’s a mall dry sidely beer.
4. Day wisewashd is fie diar.
5. Mere hum blows croud wiggla heid.
6. Dare red can deid net.
7. Is shift - shanner hair doe lefty dej bray.
8. Hide is a hits - doe most shower dust net I gayzd.
9. Low me in row, dou drumple.
10. Hide Kennedy a mall Ford gay..

Mit 8 richtigen hast eine Aufenthaltsgenemigung erreicht:
Mit 10 richtigen bisd a ächter Frange

War eh klar des werd ned so ganz, also etwas mitgeholfen, wir Franken senn ja ned so, lossen kann im Stich,
Danach konnte dann die Aufenthaltsgenehmigung erfolgen, indem sie das Frankenemblem sich anstecken durften,



Soweit alles gut,
Da tauchten auch schon die BGLer auf, ein Capriolet mit Inhalt und zwei Biker, musste aber schon bei der Ankunft mit befremden feststellen , gehören die überhaupt zu unseren Haufen,
hatten sie doch die falsche Kleidung an,
und auch noch zur Krönung das da:




Gut wir Franken können einiges ab, sind Tollerant und lieben unsere Oberbayern geanuso wie die Schwaben
Natürlich waren es Geli, Charly, Alfon, und Paul die ich herzlichst begrüßen durfte,
Und so trafen dann die restlichen Gadiatoren ein mit Ihren Partnern.
Da weiters nichts geplant war für den nachmittag, durften sich alle dem Alkohol hingeben.
Die meisten testeten schon mal die gute Küche von Mario, und stärkten sich erstmal, im laufe der Zeit habe ich dann mal die Schlüssel für unsere fränkischen Mitglieder ausgehändigt, denn logischer Weise mussten sie den Test nicht ausfüllen.

Während alle die unter der Donaulinie zu Hause waren dies schon tun mussten, aber sie taten es ohne zu murren und klagen, auch wenn sie es nicht so richtig auf die Reihe brachten, aber da wurde ja mitgeholfen, nur für mich wurde es schon etwas schwierig die Auswertung, wie ich dies sa, verzichtete ich darauf



Gut nun gabs die Embleme und die Zimmerschlüssel.
Danach als sich alle frisch gemacht hatten, sozusagen eingecheckt hatten, ging es dann weiter mit den gemütlichen teil. Lustig frozzeld,ironisch, ja jeder durfte mal, und wie immer auf die kleinen natürlich mich, wer den sonst :suse:
Trotz alledem konnten wir dann ein Glaserl Sekt uns genehmigen auf 5 Jahre Motorradfreundebayern, nebenbei wurde der Kuchen mit in Angriff genommen, und im laufe den späten Nachmittags trafen auch noch Monika und Guzziwerner ein, somit waren wir alle komplett,
Tja und wie immer wurde es ein später Abend, diesmal komplett im Freien denn das Wetter machte voll mit, nur die lästigen kleinen Mücken, großen Bremsen die uns belästigten waren nicht zu vertreiben.
Alles in allem wieder mal ein gelungener Tag für alle in der Erwartung was der Tag morgen bringen würde, ich wusste nur eins, das ich vor Tourbeginn zur Tanke fahren muss, da halt wiedermal mein Ratschlag daneben ging

Was wäre das ganze ohne diese kleinen Dinge über die man dann ausgiebig frozzeln kann
In diesen Sinne gute Nacht bis Morgen um 9Uhr 30

Samstag der 8.7.2017

Der Tag der Ausfahrt,
Pünklich kurz vor der Ausfahrt traf ich dann in der Vordorfermühle ein, vereinzelt waren einige schon aussen und genossen die warmen Sonnenstrahlen, abre so langsam kame alle aus der Mühle raus und brachten ihre Möppis von unten nach oben, dann folgte der Aufruf fertig machen und aufsitzen, dem so gemählich alle nachkamen.
Als Formation stand ging es dann los, natürlich erstmal nach Tröstau zum Tanken, wo dann Uwe seine Kawa füllte, jetzt konnte es richtig losgehen, wir starteten die B30r hoch über den Silberhausanstig bis zum Abzweig nach Fichtelberg, weiter dannn über das Löchleinstal runter nach Warmensteinach, Weidenberg wieder rauf rüber über Seybotenreuth nach Würnsdorf,
hier war immer noch die Straße voll gesperrt, aber ich wusste ja das sie Fertiggestellt war von den Straßenbauarbeitern, hatte ich doch Miwochs noch die tour abgefahren sicherheits halber.
So ging es dann über die Kleinen Straßen nach Creußen, weiter Richtung Trockau, mit abbiege ins Weiglathal.

So hier erfolgte dann der erste Rast.


Weiter führte die Tour dann über die Moritzmühle, wo sich vor mir ein Traktor mit Anhänger breit machte. Dachte der wirt doch hoffentlich dann im Dorf abbiegen, aber weit gefehl, er fing das blinken an, fuhr rechts ran, und lies uns passieren, selten dafür Daumen hoch
so nun gings dann weiter übers Ahorntal, zum Mariental nach Pottenstein, im Luisengarten wurde dann unsere Mittagspause abgehalten zum Teil beim Schäuferle mit Graud und Gniedla,


Nächste Etappe dann Kathi-Bräu, über die B470 vorbei am Zahn von Tüchersfeld, rauf das Ailsbachtal, rüber nach Waischenfeld, Hochstahl , Heckenhof.
Hier wieder Pause^bei Dunklen Radler, und Alfons bei Bratwürschte mit Kraut und Bröddla.

So nun letzte Etappe Sanspareil, über Aufseß nach Hollfeld, rein ins Tal der Wacholderhänge Wonsees, nach Sanspareil, hier eigentlich nichts großen geplant, einfach guggen, Rauchen, und einTeil mal ein Stück durch den Park getüchert.

Jetzt mal das Gruppenfoto und wieder weiter Richtung Mühle, durch dien Wälder beio Schirradorf, Thurnau nach Bad Berneck, heir musste ich mal den Edeka anfahren, damit Monika Ihren Apperol kaufen konnte.
So nun ging es endgültig Richtung Mühle über die B2 nach Gefrees vorbei am Weiisenstädter See zum Quatier.
Nun wie immer raus aus den Klamotten, Dusche und weiter gehts mit Palaver, frozzeln und soweiter und so weiter



Ja Leute was soll ich sagen, der Abend wurde wieder lang, die kleinen Plagegeister wie Mücken und Bremsen blieben uns treu und ein schöner sonniger Tag neigte sich dem Ende zu, so kam was kommen musste, einfach ein gutes Nächtle

Sonntag 9.7.2017
Ich Besuchte nochmal alle beim Frühstück, trank ein Tässle mit wo man sich dann verabschiedete, Ja alles hat mal ein Ende, mal sehen was die Zeit noch so hervorzaubert
So fuhren sie dahin,
reichlich beladen mit dem Gefühl ja Freunde, liebe Menschen getroffen zu haben, eine gemeinsame Zeit mit einander verlebt zu haben.